Das neue Jahrtausend

Auf der Jahreshauptversammlung am 07.04.2000 wurden der Vorsitzende Dieter Esser, der 2. Vorsitzende Georg Mletzko, Geschäftsführerin Mary Dickhoven und Schatzmeister Egon Dickhoven einstimmig wiedergewählt. Heinz Hubo hatte nach 31 Jahren seinen Rücktritt als Sitzungspräsident erklärt, sein Nachfolger wurde Heinz Bohsem. Am 17.11.2000 wurde Tamara Kämmerling als Prinz Tamara I. proklamiert.

Am 20.05.2001 beteiligte sich die KG in Kostümen bzw. roten Röcken am Festzug anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Tambourcorps Loreley Ülpenich. Evi Müller (ehem. Pick) stand ab 2001 nicht mehr als Gardetrainerin zur Verfügung, dieses Amt übernahmen Sabrina Krüger und Nadine Esser. Nach der Session 2000/2001 ebbte die Begeisterung der Vorjahre für den Ülpenicher Karneval wieder ab. Die nächste Session fand ohne Tollität statt, Anfang 2002 trat der Vorsitzende Dieter Esser aus persönlichen Gründen zurück und so wurde auf der Jahreshauptversammlung am 12.04.2002 Egon Dickhoven zum neuen Vorsitzenden der KG gewählt. 2. Vorsitzender wurde wieder Georg Mletzko, Geschäftsführer Wilfried Krüger, Sitzungspräsident Heinz Bohsem und Schatzmeister Silvia Mletzko.

Durch Initiative des immer noch aktiven Heinz Hubo konnten für die Session 2002/2003 Helmut Winter und seine Frau Loni als Prinzenpaar gewonnen werden. Diese herrliche Session mit zwei völlig unbedarften Tollitäten darf getrost als super bezeichnet werden. Am 15.11.2002 wurden Prinz Helmut I und Prinzessin Loni im Saal Bohn im Rahmen einer Sitzung proklamiert. Bekannte Kölner Karnevalsgrößen, wie Guido Cantz, die Räuber und die Rednerschule Martin Schopps traten auf. Willi Kaulich wurde zum Ehrensenator ernannt.

Die Damengarde beschloss in dieser Session, sich nur noch auf Showtanz zu konzentrieren und nannte sich ab sofort „Showgirls“. Unter der Leitung von Sabrina Krüger und Nadine Esser stellten sich bald beachtliche Erfolge ein.

Die Sitzung am 14.02.2003 und auch die Kindersitzung am 16.02.2003 waren leider nur dürftig besucht. Der Zug am Karnevalssonntag drohte wegen des schlechten Wetters buchstäblich ins Wasser zu fallen, konnte dann aber doch mit 20-minütiger Verspätung starten.

Es folgten einige magere Jahre ohne Tollitäten. Die Sitzung am 07.11.2003 war trotz einiger hochkarätiger Kölner Kräfte wie „Die 2 Schlawiner“ oder „Klaus & Willi“ wieder einmal nicht ausverkauft. Die für den 06.02.2004 geplante Sitzung wurde daraufhin abgesagt. Es fand lediglich am 08.02.2004 eine Kindersitzung statt, die auch recht gut besucht war.

Im Sommer 2004 wurde die Gaststätte Bohn einschl. des dazu gehörigen Saals endgültig geschlossen. Zum Erhalt des Saales in Ülpenich gründete die KG mit dem Theaterverein Nemmenich eine Kooperation und pachtete den Saal dauerhaft. Die Verwaltung übernahm federführend der Theaterverein Nemmenich. Der Saal war hauptsächlich als Veranstaltungsort des Theatervereins Nemmenich und der KG Ülekrade gedacht, kann seitdem jedoch auch von anderen Vereinen oder für Familienfeste angemietet werden.

Die Showgirls wurden in der Region mehr und mehr bekannt und waren im Jahr 2004 bereits auf stattliche 18 Mitglieder angewachsen.

Die Sitzung zur Sessionseröffnung am 19.11.2004 war erneut nur schwach besucht. Der Vorstand machte sich fortan Gedanken, zukünftig für derartige Veranstaltungen vielleicht andere Wege zu gehen: Weg von der traditionellen Sitzung und hin zu etwas lockererer Party mit karnevalistischen Einlagen.

Bei der Jahreshauptversammlung am 01.04.2005 wurde Egon Dickhoven als Vorsitzender wiedergewählt, Georg Mletzko wurde 2. Vorsitzender, Wilfried Krüger Geschäftsführer, Silvia Mletzko Schatzmeisterin und Heinz Bohsem Sitzungspräsident.

Am 12.11.2005 begann man die Session zum ersten Mal statt mit einer klassischen Sitzung mit einer Karnevalsparty. Nach anfänglich magerem Besuch entwickelte sich der Abend dann doch noch zu einem rauschenden Fest und zeigte dem Vorstand, dass diese Entscheidung offensichtlich die richtige war. Zusammen mit der KG Heimat aus Dürscheven wurde am 15.01.2006 erstmals eine gemeinsame Kindersitzung im Saal Bohn veranstaltet.

In der Session 2006/2007 konnte endlich wieder einmal ein Dreigestirn gefunden werden. Drei junge Damen aus den Reihen der Damenfußballmannschaft des TuS Ülpenich erklärten sich bereit, die närrischen Ämter zu übernehmen. Und so starteten Michaela Härtel, Heidi Gallmüller und Kirsten Frank als Prinz Michaela I., Bauer Heidi und Jungfrau Kirsten mit ihrer Proklamation am 18.11.2006 in die neue Session. Dieses Dreigestirn hatte eine wirklich schöne und erfolgreiche Session und hatte sicherlich einen großen Anteil daran, dass alle Veranstaltungen gut besucht waren. Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Dreigestirns mit Adjutant in der Fernsehsendung „Rheinzeit Alaaf“ beim Kölner Lokalsender center.tv. Auf der Sitzung am 19.01.2007.erhielt Willi Dahmen den BDK-Verdienstorden in Gold. Der Karnevalszug am 18.02.2007 war bei gutem Wetter für alle Beteiligten ein voller Erfolg und so war es nicht verwunderlich, dass bei der Verabschiedung des Dreigestirns am Abend des Karnevalsdienstages im Saal Bohn einige Tränen flossen.

Im Mai 2007 erklärte Egon Dickhoven seinen Rücktritt als Vorsitzender, weil er sich mit einigen Entscheidungen des Vorstandes, insbesondere hinsichtlich des Saales Bohn, nicht identifizieren konnte und sich diesbezüglich einige Male übergangen fühlte. So wurde bei der Jahreshauptversammlung am 05.10.2007 der bisherige 2. Vorsitzende Georg Mletzko zum Vorsitzenden gewählt, Dieter Esser wurde 2. Vorsitzender, die Posten des Geschäftsführers, Schatzmeisterin und Sitzungspräsident blieben bei den bisherigen Kandidaten Wilfried Krüger, Silvia Mletzko und Heinz Bohsem.

Zusätzlich zu den mittlerweile recht bekannten Showgirls gab es ab der folgenden Session die aus 6 Mädchen bestehende Jugendtanzgruppe „Dance Club“. Weiterhin agierte Luna Frank, die Tochter der Jungfrau der Session 2006/2007 als Solomariechen. Trainiert wurde sie von Nadine Esser, die gemeinsam mit Sabrina Krüger auch das Training des Dance Club übernahm.

Am 19. Oktober 2007 verstarb nach langer Krankheit, die er jahrelang tapfer bekämpft hatte, unser Gründungsmitglied, Ehrensenator, langjähriges Vorstandsmitglied und Prinz der Session 1970/71, Willi Dahmen. Durch seinen Beruf als Maler und Graphiker hatte er viele Orden der KG entworfen, unzählige Karnevalswagen in Ülpenich trugen über viele Jahre seine unverwechselbare Handschrift und nicht zuletzt das von ihm gestaltete Bühnenbild im Saal Bohn erinnert dauerhaft an diesen großartigen Menschen, Künstler und Karnevalisten.

Der in der vergangenen Session durch das tolle Dreigestirn entstandene Aufschwung entpuppte sich in der darauffolgenden Session leider als nicht beständig. Es konnte erneut keine Tollität gefunden werden und so startete die Session 2007/2008 am 17.11.2007 wiederum mit einer Party, die trotz fehlender Tollitäten recht gut besucht war.

Weiter lesen >

Kommentare sind geschlossen